Interpreten vollenden

Mathias Johansen

78__E_Mathias Johansen@Goeppingen-1_450dpi»Mit seinem dominanten, satt-samtigen Cello-Ton beeindruckt Mathias Johansen im h-Moll-Konzert von Antonín Dvořák.
Diesen Namen wird man sich merken müssen«, meinte Deutschlands bekannteste Musikkritikerin Eleonore Büning 2015 in der FAZ. Seit September 2016 unterrichtet Mathias Johansen am Vorarlberger Landeskonservatorium und ist damit einer der jüngsten Professoren seiner Generation. Er ist ein gefragter Kammermusiker und Solist, Träger des Echo-Klassik Preises und spielt regelmäßig die großen Cellokonzerte aller Epochen.

Streichquintett C-Dur – Schuberts Vollendete
Fr 17. November 2017, 20.00 Uhr

Salon Paula – Musikerinnen und Experten zum Ausleihen

 

Zwischentoene 17-2

Zwischentoene 17-2

Monika Bauer ist Expertin für das dritte Lebensalter. Nach dem Studium (Theologie, Soziologie, Germanistik) war sie Familienfrau und »Pfarrfrau« in einem offenen protestantischen Pfarrhaus.
Ihre erste hauptamtliche Stelle trat Monika Bauer erst mit 54 Jahren an, als sie die Chance erhielt, das Lebensthema »Alter« auch im Beruf zu gestalten. Schwerpunkte: Auswirkungen des demographischen Wandels, soziale Projekte für das dritte Lebensalter.

Salon Paula – Musikerinnen und Experten zum Ausleihen

Grossmütter Forum, Basel

Grossmütter Forum, BaselHanna Gagel schrieb mit siebzig Jahren ein außergewöhnliches Buch über das Spätwerk berühmter Künstlerinnen. In dem Band »Soviel Energie« (Aviva Verlag, 2005) macht sie darauf aufmerksam, dass u.a. Käthe Kollwitz, Georgia O’Keefe oder Louis Bourgeois ihre wichtigsten Werke erst in der dritten Lebensphase, nach ihren Sechzigern schufen.
Hanna Gagel ist in Bremen geboren und lebt in Zürich, wo sie 25 Jahre lang Dozentin für Kunstgeschichte und Kunst war.

Salon Paula – Musikerinnen und Experten zum Ausleihen

75__B_Landesrat Christian Bernhard_450dpi

75__B_Landesrat Christian Bernhard_450dpiLandesrat für Kultur und Gesundheit in der Vorarlberger Landesregierung. Vollendung in der Politik bedeutet einen gesellschaftlichen Meinungsbildungsprozess zu begleiten und diesen schlussendlich in Gesetze, Maßnahmen, Verwaltung zum Wohle der Gesellschaft zu gießen. Als Mitglied der Vorarlberger Landesregierung geht es dabei um gute Lösungen für das große Ganze eines Landes. Vollenden: die Moderation eines Kompromisses? Christian Bernhard promovierte zum Dr. med. in Innsbruck, trat 1993 in den Landesdienst ein und ist seit 2012 Mitglied der Landesregierung. 

Salon Paula – Musikerinnen und Experten zum Ausleihen 

julia_gr

julia_grJulia Fritz ist Flötistin und kennt als Musikerin die Bedeutung von Vollendung im Sinne großartiger Meisterwerke und der Energie des Abschlusses. Seit Frühjahr 2017 leitet sie die Blockflötenklasse am Konservatorium in Feldkirch. Sie ist Trägerin internationaler Preise als Solistin und erhielt mit ihrem Ensemble, dem Boreas Quartett Bremen, u.a. den »Förderpreis Alte Musik« des Saarländischen Rundfunks sowie ein Stipendium des Deutschen Musikrats. 

Salon Paula – Musikerinnen und Experten zum Ausleihen

 

79__F_Malin_Daniel_03_450dpi

79__F_Malin_Daniel_03_450dpiWie vollendet man sein Leben als Eigentümerin, als Besitzer von viel oder wenig Geld, Gütern oder Gegenständen?
Daniel Malin ist Notar mit 30 Jahren Berufserfahrung. Zu seiner alltäglichen Arbeit gehört die Beratung von Menschen, die ihren sogenannten letzten Willen formulieren. Das Testament, die Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit.

Salon Paula – Musikerinnen und Experten zum Ausleihen

August Wiedemann

August WiedemannAugustin Wiedemann ist Gewinner des Internationalen Gitarrenwettbewerbs von Havanna u.a. für die beste Interpretation kubanischer Musik durch einen Ausländer. Neben seiner solistischen Tätigkeit spielt er als Kammermusikpartner u.a. mit der Geigerin Patricia Kopatchinskaja sowie in einem Crossoverprojekt mit Kosho, dem Sänger und Gitarristen der »Söhne Mannheims«.
Seit 2011 unterrichtet Augustin Wiedemann als Professor für Gitarre und Kammermusik am Vorarlberger Landeskonservatorium.

Salon Paula – Musikerinnen und Experten zum Ausleihen

Takeo Sato

Takeo SatoTakeo Sato konzertiert bereits seit seinem zwölften Lebensjahr regelmäßig in Europa und Asien, ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Gitarrenwettbewerbe. Er ist Dozent am Leopold-Mozart-Zentrum der Uni Augsburg und Professor am Vorarlberger Landes konservatorium.
Takeo Sato ist Mitgründer und -veranstalter des »Internationalen Gitarrenfestivals Augsburg«.

Salon Paula – Musikerinnen und Experten zum Ausleihen

46_Bechter1_LOOK_by Adolf Bereuter_450dpi

46_Bechter1_LOOK_by Adolf Bereuter_450dpiGeorg Bechter gehört zu den interessantesten Baukünstlern der jüngeren Generation in Vorarlberg. Er versteht sich als Architekt und Gestalter, führt ein Architekturbüro in Langenegg und ein Unternehmen für die Gestaltung von Lichtlösungen. Nach seinem Studium in Stuttgart lehrte er an diversen Universitäten. Er ist Träger des »Österreichischen Staatspreises für Design«. Sein Projekt »Loft in der Scheune« wurde für den renommierten »Mies van der Rohe Award« nominiert.

Gruß aus der Küche
Do 2. November 2017, 19.00 bis 19.30 Uhr

 

53_Wolfgang_Moerth_450dpi

53_Wolfgang_Moerth_450dpiDer leidenschaftliche Cineast Wolfgang Mörth ist Herausgeber der Literaturzeitschrift »miromente« und lebt in Bregenz. Er ist Autor von Theaterstücken, Filmdrehbüchern, Erzählungen und Essays.

Gruß aus der Küche
Do 2. November 2017, 19.00 bis 19.30 Uhr

Happy End. Der Film
Do 2. November 2017, 20.00 Uhr

55_Kruse_Andreas1_450dpi

55_Kruse_Andreas1_450dpiProf. Dr. Dr. H.C. Andreas Kruse studierte Psychologie, Philosophie und Musik. Träger zahlreicher internationaler und nationaler Auszeichnungen für gerontologische Forschung.
Er ist Vorsitzender der Altenberichtskommissionen der Deutschen Bundesregierung und seit einem Jahr Stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrates. Veröffentlichungen u.a.: »Lebens phase hohes Alter: Verletzlichkeit und Reife« sowie »Die Grenzgänge des Johann Sebastian Bach«. Beide Springer Verlag, Heidelberg.

Wie es gelingt, erfüllt zu altern
Fr 3. November 2017, 20.00 Uhr

 

56_Margarethe-cut_ P.Reichert-077_450dpi

56_Margarethe-cut_ P.Reichert-077_450dpiDie Cellistin Margarethe Deppe begleitet und kommentiert den Vorgang musikalisch. Sie ist Mitglied von »eXtracello – vier Frauen und ein Instrument« und konzertierte damit u.a. bei den Salzburger Festspielen oder dem Jazz-Fest Wien.

Franz Schuh ordnet eine Bibliothek
Sa 4. November 2017, 20.00 Uhr

 

franz schuh @orf

franz schuh @orfFranz Schuh ist Lehrbeauftragter an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und Kolumnist für Zeit schriften und Rundfunkstationen. Er erhielt u.a. 2006 den Preis der Leipziger Buchmesse und 2011 den Österreichischen Kunstpreis.
Sein aktuelles Buch: »Fortuna. Aus dem Magazin des Glücks« (Hanser, 2017).

Franz Schuh ordnet eine Bibliothek
Sa 4. November 2017, 20.00 Uhr

Robert Bernhard

59_Bernhard,Robert_ by Werner Dittmair_450dpiRobert Bernhard begleitet das Geschehen am Saxophon. Er studierte am Landeskonservatorium und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien und ist seit vielen Jahren als Komponist für Film und Theater tätig.
Diverse Performances u.a. mit Katie Duck, Julian Hamilton und dem Spodium für Improvisationskunst.

Schachmatt|inee: Glanzpartien (Matinee)
So 5. November 2017, 11.00 Uhr

Bernhard Amann bearbeitet von KW-1

Bernhard Amann bearbeitet von KW-1Bernhard Amann, Vorarlberger Urgestein der Sozialarbeit|Drogenberatung, Gründer des Kulturfestivals »Transmitter«, Obmann des ersten autonomen Kultur-, Kunst- und Kommunikationszentrums ProKonTra sowie Vizebürgermeister der Stadt Hohenems.

Die ultimative letzte Nummer
So 5. November 2017, 20.00 Uhr

Thomas D. Trummer

63_Portait_Trummer_20 by Studio 22_450dpiThomas D. Trummer ist Direktor des Kunsthaus Bregenz. Er studierte Musik, Philosophie und Kunstgeschichte. Bis 2015 leitete er die Kunsthalle Mainz. Davor Projektleiter beim »Siemens Arts Program« in München und Kurator für moderne und zeitgenössische Kunst am Belvedere Wien.

Die ultimative letzte Nummer
So 5. November 2017, 20.00 Uhr

Annekatrin Schur

68_Annekathrin Schur_450dpiAnnekatrin Schnur leitet die Redaktion von »U21«, das junge Magazin von BR-Klassik. Sie steht u.a. bei Konzerten des Münchner Rundfunkorchesters oder beim ARD-Musikwettbewerb regelmäßig als Moderatorin auf der Bühne.

65_epos_Pforte-Oktober

65_epos_Pforte-OktoberChristine Busch ist eine der international führenden Geigerinnen für historisch informierte Aufführungspraxis. Sie ist u.a. Konzertmeisterin der Orchester von Philippe Herreweghe und Professorin an der Stuttgarter Hochschule für Musik.

Als geschätzte Geigerin u.a. in der Akademie für Alte Musik in Berlin, dem Balthasar Neumann-Ensemble oder auch bei Philipp Herreweghe gehört Verena Sommer in die erste Reihe der Alten-Musik-Szene, ihre künstlerische Tätigkeit wird durch ihr leidenschaftliches Engagement an der Hochschule in Regensburg abgerundet.

Der am Vorarlberger Landeskonservatorium tätige Bratschist Klaus Christa gehört zu den innovativsten und vielseitigsten Köpfen der österreichischen Kammermusikszene. Als künstlerischer Leiter von Musik in der Pforte und als Buchautor setzt er Maßstäbe in Vermittlung klassischer Musik an ein breites Publikum. Als künstlerischer Leiter des Bochabela String Orchestras vermittelt er zwischen den Kulturen Afrikas und Europas.

Francois Poly hat in den 90er Jahren mit dem Sieg seines damaligen Ensembles, dem WozzeckTrio beim Wettbewerb »Franz Schubert und die Moderne« im deutschsprachigen Raum auf sich aufmerksam gemacht und gehört mittlerweile als Cellist des Alte Musik-Ensembles »Les Folies Francoises« zu den führenden Persönlichkeiten der historisch informierten Musikszene.

Streichquintett C-Dur – Schuberts Vollendete
Fr 17. November 2017, 20.00 Uhr

Maria Hildegard Brem

Feldkirch am 29.11.2015 Montforthaus Montforter Zwischentoene glauben zwischen Zweifel und Offenbarung, Veranstaltungsreihe

Maria Hildegard Brem ist die Äbtissin der Zisterzienserinnenabtei Mariastern-Gwiggen und Vorsitzende der Regionalkonferenz der Ordensfrauen Vorarlbergs.
Sie studierte Mathematik, Philosophie und Theologie in Wien und ist Herausgeberin und Übersetzerin von Texten zur Zisterzienserspiritualität.

Ich hab den Kampf gekämpft, den Lauf vollendet
Sa 18. November 2017, 20.00 Uhr

Ute Karin Höllrigl

72_Ute_Karin_Hoellrigl_┬®BlazenkaKostolna_450dpiUte Karin Höllrigl ist eine der bekanntesten Psychoanalytikerinnen Österreichs. Sie studierte zuerst Rechtswissenschaften in Graz und auf Grund eines Traumes Tiefenpsychologie. 1984 begann sie mit Traumseminaren in verschiedenen Bildungshäusern. Dr. Höllrigl praktiziert als analytische Psychologin in Wien und ist Lehranalytikerin am C.G. Jung Institut in Zürich. Veröffentlichung mehrerer Bücher, u.a. »Vertrauenswege: Großmutter und Enkelin im Dialog«, Wieser Verlag.

Ich hab den Kampf gekämpft, den Lauf vollendet
Sa 18. November 2017, 20.00 Uhr

Hathor Consort

Hathor Consort

Das Hathor Consort wurde von Romina Lischka mit dem Ziel gegründet, Consortmusik für Gambe aus der Renaissance und dem Barock in unterschiedlichen instrumentalen Kombinationen zu interpretieren.
Das Ensemble tritt bei den »Montforter Zwischentönen« mit fünf Gambisten und einer Lautenistin auf.

Ich hab den Kampf gekämpft, den Lauf vollendet
Sa 18. November 2017, 20.00 Uhr

70_Gronemeyer-Bild1_450dpi

70_Gronemeyer-Bild1_450dpiReimer Gronemeyer, der ehemalige Pastor und Professor für Soziologie an der Universität Gießen gehört zu den führenden, aber auch provokantesten Experten rund um das Thema Altern in Würde. In den letzten Jahren beschäftigte er sich vor allem mit Forschungsprojekten zum Thema »Palliative Care in Europa«. Er ist Vorsitzender des Vorstandes der »Aktion-Demenz. Gemeinsam für ein besseres Leben mit Demenz«. Sein Buch zum Thema: »Altwerden ist das Schönste und Dümmste, was einem passieren kann«, Verlag Edition Körber-Stiftung.

Ich hab den Kampf gekämpft, den Lauf vollendet
Sa 18. November 2017, 20.00 Uhr

Vlastimil Hort

Vlastimil Hort

Der heute dreiundsiebzigjährige internationale Großmeister und Gedächtniskünstler Vlastimil Hort ist Autor zahlreicher Bücher und einer der bekanntesten Schachspieler der Welt. Geboren in der Tschechoslowakei begann er mit fünf Jahren Schach zu spielen, in den Achtzigerjahren emigrierte er nach Deutschland. Er war sechsmaliger Tschechoslowakischer Meister und dreimaliger Deutscher Meister und hat mehr als 80 internationale Turniere gewonnen! 22 Jahre moderierte er die Schachsendung des WDR. Dank seines phänomenalen Gedächtnisses spricht er »en passant« sieben Sprachen.

Schachmatt|inee: Glanzpartien (Matinee) 
So 5. November 2017, 11.00 Uhr