Kommunikation und Design

Lebendigkeit und Wertschätzung

Unsere Region besitzt eine hohe Dichte an hervorragenden Gestalterinnen und Gestaltern. Die visuelle Qualität und regionale Kooperation sind wichtige Bestandteile von Haltung und Programm der »Zwischentöne«.

Die »Montforter Zwischentöne« vergeben ihr Kommunikationsdesign zu jedem Schwerpunkt an ein anderes Gestaltungsbüro der Region. Auf Basis der von Clemens
Schedler entwickelten visuellen Basiselemente erarbeitet das jeweilige Gestalterteam Bildsprache und Kommunikationsmittel, maßgeschneidert zum Thema.

  1
Der Anfang mit »anfangen – Über das Beginnen« startete 2015 in der Feldkircher Innenstadt mit dem dort ansässigen Kommunikationsdesignbüro Zeughaus.
  2
Das Sommerprogramm 2015 »streiten – Zum Glück Konflikt?!« stammt von Silvia Keckeis und Karoline Mühlburger, Kaleido – Büro für Gestaltung aus Sulz,
für das sie 2016 mit der namhaftesten Auszeichnung für Grafikdesign in Österreich, dem »Josef Binder Award« in Gold, ausgezeichnet wurden!
  3
Der Grafikdesigner Peter Felder aus Rankweil zeichnete für die Gestaltung der Kommunikationsmittel für »glauben – Zwischen Zweifel und Offenbarung« verantwortlich.
  4
2016 starteten wir mit dem Atelier Stecher aus Götzis. Das Team um Roland Stecher übernahm das Design für unseren Schwerpunkt »erfinden – probieren, irren, probieren«.
  5
Im Sommer 2016 widmete sich der Hohenemser Grafiker Sandro Scherling dem Schwerpunkt »Pause – Über das Innehalten«.
  6
Das Kommunikationsdesign unseres Schwerpunktes »sterben –Über das Loslassen« besorgte der Dornbirner Designer Günter Kassegger.
  7
»entscheiden – Im Ungewissen wählen« lautete das Thema der ersten Zwischentöne 2017, gestaltet von der Liechtensteiner Grafikdesignern
Karin Beck-Söllner.
  8
»träumen … in die Zukunft, nachts und am Tag«: Atelier Gassner, Schlins.
  9
Mit dem vorliegenden Schwerpunkt »vollenden« beschließen wir den ersten dreijährigen Programmzyklus der »Zwischentöne« mit jenem Designer, der das
Erscheinungsbild der Reihe entwickelt hat. Clemens Theobert Schedler definierte vor dem Start 2015 die Basiselemente Logo und Schrift und besorgt nun erstmals
auf eigener Grundlage das Kommunikationsdesign dieses Herbstprogramms.
Schedler ist in Vorarlberg aufgewachsen und lebt seit über 30 Jahren in Wien. Er hat von Anfang an die visuelle Kommunikation des kub Kunsthaus Bregenz geprägt, die Tourismusmarke Vorarlberg weiterentwickelt und ist auch für die Grafik der Wanderausstellung über zeitgenössische Architektur aus Vorarlberg »Getting Things Done« verantwortlich.

 

Alle Broschüren zum Nachlesen

vollenden
→ Oder: Es gut sein lassen
2. bis 18. November 2017150×210mm

 

 

träumen …
in die Zukunft, nachts und am Tag
22. Juni, 29. Juni bis 2. Juli 2017
Montforter-Zwischentoene

entscheiden!
Im Ungewissen wählen
23. bis 26. Februar 2017entscheiden-3-209x300

sterben
Über das Loslassen
10. bis 20. November 2016
2016-sterben-Programmbroschüre-211x300

Pause
Über das Innehalten
20. Juni bis 2. Juli 2016
Programmbroschüre Pause

erfinden
probieren, irren, probieren
18. Februar bis 28. Februar 2016
Programmbroschüre erfinden

glauben
Zwischen Zweifel und Offenbarung
12. November bis 29. November 2015
Programmbroschüre glauben

streiten
Zum Glück Konflikt?!
3. Juni, 1. Juli bis 5. Juli 2015
Programmbroschüre streiten

anfangen
Über das Beginnen
16. Februar bis 1. März 2015
Programmbroschüre anfangen