Kommunikationsdesign

Die »Montforter Zwischentöne« vergeben ihr visuelles Kommunikationsdesign zu jedem Schwerpunkt an ein anderes Gestaltungsbüro der Region. Auf Basis des von Clemens T. Schedler entwickelten Erscheinungsbildes erarbeitet das jeweilige Gestalterteam Bildsprache und Kommunikationsmittel maßgeschneidert zum Thema.

Vorarlberg besitzt eine hohe Dichte an hervorragenden Gestalterinnen und Gestaltern. Die visuelle Qualität und regionale Kooperation sind wichtige Bestandteile von Haltung und Programm der Zwischentöne.

 

Montforter-Zwischentoene    MON_Stele_79,5x114,5cm.indd    

Die visuelle Gestaltung des aktuellen Schwerpunktes entwickelte »Atelier Gassner« in Schlins. Die überregional
beachteten Arbeiten des Ateliers, dessen gestalterische Ansätze sich konsequent am Inhalt orientieren, fokussieren grafische und räumliche Gestaltung in
angewandter Kommunikation.

 

»entscheiden – Im Ungewissen wählen« lautete das Thema der ersten Zwischentöne 2017, gestaltet von der Liechtensteiner Grafikdesignerin Karin Beck-Söllner.

 

 

   
erfinden    Key-Visual_A5    CD

2016 starteten wir mit dem Atelier Stecher aus Götzis. Das Team um Roland Stecher übernahm das visuelle Design sowie die Szenografie der Probebühne in der Braugaststätte Rösslepark für unseren Schwerpunkt »erfinden – probieren, irren, probieren«.

 

Im Sommer 2016 widmete sich der Hohenemser Grafiker Sandro Scherling dem Schwerpunkt »Pause – Über das Innehalten«.

 

 

Das Kommunikationsdesign unseres Schwerpunktes »sterben – Über das Loslassen« besorgte der Dornbirner Designer Günter Kassegger.

 

 

anfangen1   streiten    glauben

Der Anfang mit »anfangen – Über das Beginnen« startete in der Feldkircher Innenstadt mit dem dort ansässigen Kommunikationsdesignbüro Zeughaus.

 

 

Das Sommerprogramm »streiten – Zum Glück Konflikt?!« stammt von Kaleido – Büro für Gestaltung aus Sulz, für das sie 2016 mit der namhaftesten Auszeichnung für Grafikdesign in Österreich, dem Josef Binder Award in Gold , ausgezeichnet wurden. 

 

Der Grafikdesigner Peter Felder aus Rankweil zeichnete für die Gestaltung der Kommunikationsmittel für »glauben – zwischen Zweifel und Offenbarung« verantwortlich.