»vollenden«-Finale am 17. und 18. November im Montforthaus

Auf der Bühne regionale und internationale Künstler und Expertinnen
Zum Finale  von „vollenden“ laden wir am kommenden Wochenende ins Montforthaus. Am Freitag, 17. November und Samstag, 18. November, erwartet die Besucher ein herausragendes Aufgebot an regionalen Spitzenkünstlern wie dem  »epos:ensemble« unter der Leitung von Klaus Christa, Experten wie die österreichische Psychoanalytikerin Ute-Karin Höllrigl und einer Reihe an bemerkenswerten Persönlichkeiten aus Musik und auch Fernsehen.

Wer lässt »Schuberts Vollendete« im Montforthaus erklingen?

Streichquintett C-Dur am 17. November

epos-quartett

epos-quartett

Das »epos:emsemble« von »Musik in der Pforte« spielt unter der Leitung des am Vorarlberger Landeskonservatoriums tätigen Klaus Christa zu diesem einzigartigen Werk in besonderer Besetzung auf: Die Geigerinnen Christine Busch und Verena Sommer, der Bratschist Klaus Christa und die Cellisten Francois Poly und  Mathias Johansen. Letzterer ist seit vergangenem Jahr Professor am Vorarlberger Landeskonservatorium und war Anfang November auch als Experte zu Gast bei einem Salon Paula. In Resonanz zur Musik erläutert Annekatrin Schnur an diesem Abend die Hintergründe des Stücks und geht mit den Musikern und Musikerinnen ins Gespräch. Die sympathische Moderatorin leitet die Redaktion des jungen Magazins bei BR-Klassik und moderiert unter anderem den ARD-Musikwettbewerb.

Mathias Johansen

Mathias Johansen

Annekatrin Schur

Annekatrin Schur

 

 

 

 

 

 

Streichquintett C-Dur – Schuberts Vollendete
Freitag, 17. November 2017, 20.00 Uhr
Montforthaus Feldkirch

Hier gibt’s online Tickets.

Wer sind unsere Experten der letzten Lebensphase?

Ich hab den Kampf gekämpft am 18. November
Am Samstag, 18. November, teilen drei Experten im freien Gespräch Empfindungen, Erfahrungen und Erkenntnisse der letzten Lebensphase mit uns. Wer sind diese Menschen, die mit uns bei den Montforter Zwischentönen über Weisheit und die Freiheit des Lebens vor dem Tod philosophieren?

oben: Hathor Consort vlnr: Reimer Gronemeyer, Maria Hildegard Brem, Ute Karin Höllrigl

oben: Hathor Consort
vlnr: Reimer Gronemeyer, Maria Hildegard Brem, Ute Karin Höllrigl

Reimer Gronemeyer, der ehemalige Pastor und Professor für Soziologie an der Universität Gießen gehört zu den führenden, aber auch provokantesten Experten rund um das Thema Altern in Würde. Maria Hildegard Brem ist die Äbtissin der Zisterzienserinnenabtei Mariastern-Gwiggen und Vorsitzende der Regionalkonferenz der Ordensfrauen Vorarlbergs. Ute Karin Höllrigl ist eine der bekanntesten Psychoanalytikerinnen Österreichs. Sie studierte zuerst Rechtswissenschaften in Graz und auf Grund eines Traumes Tiefenpsychologie. Musikalische Klänge vom belgischen »Hathor Consort« aus John Dowlands »Lachrimae – Sieben Tränen« vervollkommnen das große Ganze an diesem Abend. Das Ensemble mit fünf Gambisten und einer Lautenistin interpretieren Consortmusik für Gambe aus der Renaissance und dem Barock in unterschiedlichen instrumentalen Kombinationen.

Ich hab den Kampf gekämpft, den Lauf vollendet
Samstag, 18. November 2017, 20.00 Uhr
Montforthaus Feldkirch

Hier gibt’s online Tickets.