Das Begräbnis der Privatsphäre

Eine Rede auf die Verstorbene von Peter Schaar, ehem. Bundesdatenschutzbeauftragter von Deutschland. Musik Vienna Reed Quintet.

Donnerstag, 27. Februar, 19 Uhr
Altes Hallenbad Feldkirch

Ticket: 18 Euro

Tickets kaufen

Für immer vorbei die Zeiten, da – wenn wir das wollten – nichts und niemand wusste wo wir gerade sind? »Kein Problem, ich hab‘ ja nichts zu verbergen«, sagen viele »und gewinne noch tolle Serviceleistungen und ein Mehr an Sicherheit dazu«.

Überwachungskameras im öffentlichen Raum, Sprachassistenten, Drohnen, der eigene Computer und unsere allgegenwärtigen Mobiltelefone hören, sehen, rechnen Tag und Nacht mit. Sie verknüpfen und verwerten Bewegungsmuster, Gesundheitsdaten, Kaufverhalten und vieles mehr. Dabei geht die Entwicklung der Informationstechnologien einher mit einem wachsenden Kontrollbedürfnis. Der Einzelne wird vermehrt als Risikofaktor betrachtet, der beobachtet, registriert und bewertet werden muss. Ein Nachruf auf die entschwundene Freiheit, ganz für sich zu sein.

Der Trauerredner

Peter Schaar, Dipl.-Volkswirt, Vorsitzender der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz; Bundesbeauftragter Deutschlands für den Datenschutz und die Informationsfreiheit a.D.; Vorsitzender der Schlichtungsstelle der Gesellschaft für die Telematikanwendungen der Gesundheitskarte (gematik); Lehrbeauftragter an der der Universität Hamburg .

Bücher: Datenschutz im Internet, 2002; Das Ende der Privatsphäre, 2007; Total überwacht, 2014; Das digitale Wir – Der Weg in die transparente Gesellschaft, 2015; Trügerische Sicherheit, 2017.

Zurück zur Programmübersicht