Hugo-Pitch – Das Finale

Die Präsentation der besten Konzertformate im digitalen Finale

Montag, 1. März 2021, ab 19 Uhr im Livestream:

 

 

Mini-Konzerte voll überraschender Einfälle! Ein Blick in das Konzert der Zukunft. Junge Musikerinnen und Musiker führender Musikhochschulen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz präsentieren ihre Ideen für einen Konzertabend zu einem konkreten Thema.

Eine Fachjury und das Publikum geben direkt ihr Feedback dazu. Am Ende des Abends erhält das beste Team den »Hugo«, den Preis des Internationalen Wettbewerbs für neue Konzertformate der Montforter Zwischentöne.

Die Aufgabe pro Team: Entwicklung eines Konzertformates zum Sommerthema der Zwischentöne: »Wege und Einfall«. Maßgeschneidert für das Schloss Amberg. Dauer: 60 Minuten.

Der Wettbewerb: Aus den zahlreichen Einsendungen wurden vier Teams mit ihren Konzepten zur Präsentation nach Feldkirch eingeladen. Jedes Ensemble hat zehn Minuten Zeit, Jury und Publikum von seiner Idee zu überzeugen. Am Ende des Abends entscheiden Publikum und Jury in einer öffentlichen Diskussion wer den Hugo 2020 mit nach Hause nimmt und seine Konzertidee auf dem Sommerschwerpunkt der Montforter Zwischentöne uraufführen wird.

 

Die nominierten Teams:

  • ArtConnection, Bern
  • Die Aktivisten, Feldkirch
  • Godot Komplex, Leipzig und Weimar
  • Kollektiv Contemporament, Bern und Nürnberg
  • WirkWerk, Wien, Granz und Insbruck

 

Die Jurorinnen und Juroren:

  • Frauke Bernds, Leiterin Konzertplanung Kölner Philharmonie
  • Peter Paul Kainrath, Intendant Klangforum Wien
  • Maximilian Maier, Musikredakteur Bayerischer Rundfunk
  • Sarah Wedl-Wilson, Rektorin Hanns Eisler Hochschule für Musik, Berlin

 

Die Montforter Zwischentöne danken dem Kulturkreis Montforthaus für die Unterstützung des Wettbewerbs.

Der Preis ist nach dem Minnesänger Hugo von Montfort (1357 bis 1423) benannt, dem ersten Musiker der Region, dessen Werk heute noch bekannt ist.

Zurück zur Programmübersicht