And the Hugo 2021 goes to…

 

In dem digitalen Live-Finale wurden aus den fünf Teameinreichungen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz die Gewinner:innen des siebten HUGO Wettbewerbs ermittelt. Nach einem knappen Kopf-an-Kopf-Rennen besiegelte das Votum des Publikums die Entscheidung und kürte das Kollektiv ConTemporament der Hochschule der Künste Bern und der Hochschule für Musik Nürnberg zum Gewinner:innenteam. Das kreative und zeitgemäße Konzept “queerfeldein”, das sich mit den Themen Sexualität, Beziehungsnormen, queere Liebe und gesellschaftliche Normen auseinandersetzt wird nun im November 2021 bei den Montforter Zwischentönen im Rahmen des Festivals zur Uraufführung kommen.  

Der nach dem Minnesänger Hugo von Montfort (1357 bis 1423) benannte internationale Studierendenwettbewerb für neue Konzertformate der Montforter Zwischentöne hat sich in seinem 7. Jahr zu einer festen Größe in der vielfältigen Wettbewerbs-Landschaft entwickelt. Wie jedes Jahr liefert der Wettbewerb ein Motto und einen Ort, mit denen sich die Teilnehmenden in ihren Konzepten auseinandersetzen müssen. Das Thema für 2021 lautete „Wege und Einfall“; die Location ist das 1493 erbaute Schloss Amberg in Vorarlberg, das die Sieger:innen im November 2021 mit ihrem Konzept für ein Wandelkonzert bespielen werden. Sie erhalten zudem ein Preisgeld sowie das Budget für die Uraufführung ihrer Produktion im Schloss.

 

Hier das Finale zum Nachschauen:

 

Hugo 2021 Wettbewerb Finale Livesteram

 

Presseanfragen gerne an PS Music Berlin: simone.dollmann@psmusicberlin.com