Lights out

Dunkelkonzert für Musikensemble und drei Stadtvisionäre

25. Februar 2018, ab 20.00 Uhr, Montforthaus Feldkirch
Saisonale und regionale Tapas ab 19.00 Uhr und nach dem Konzert im Atrium. Ticket: 35 €

»Dunkelkonzerte sind letzte Mysterien. Sie verzaubern Menschen, die schon alles gesehen haben«, schrieb ein Musikkritiker über diese besondere Erfahrung. Ein Konzert in völliger Dunkelheit ist ein besonderes emotionales Erlebnis. Wir kombinieren an diesem Abend zeitgenössische Musik mit einem Trialog dreier Expertinnen und Experten über Utopien, Visionen und Bilder zur Stadt der Zukunft. 

Das »LightsOut-Trio« mit Mathias Susaas Halvorsen (Klavier), Magnus Hansen (Violine) und Steven Walter (Cello) spielt seit dem Jahre 2011 Konzerte konsequent in absoluter Dunkelheit. Das junge Ensemble trat u.a. beim Musikfest Stuttgart, beim Grachtenfestival Amsterdam und dem Düsseldorf Festival auf. Tourneen durch Skandinavien und die USA. Ihr Programm fokussiert sich auf Neue Musik in besonderen Zusammenstellungen und Dramaturgien, die in der Dunkelheit besonders intensiv erlebbar sind. Bei den »Montforter Zwischentönen« sind u.a. Werke von Donnacha Dennehy, Arvo Pärt und John Adams zu hören. Das Trio wird hier ergänzt vom Komponisten und Performer Kaan Bulak, der in der Dunkelheit über ein immersives Soundsystem Live-Elektronik improvisiert. Eine Kooperation der »Montforter Zwischentöne« mit dem PODIUM Festival Esslingen.

Das »LightsOut-Trio« mit Mathias Susaas Halvorsen (Klavier), Magnus Hansen (Violine) und Steven Walter (Cello)

Das »LightsOut-Trio« mit Mathias Susaas Halvorsen (Klavier), Magnus Hansen (Violine) und Steven Walter (Cello)

Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs (c) aip-standpunkt

Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs, Architektin

Prof. Mark Michaeli

Prof. Mark Michaeli, Professor für Nachhaltige Entwicklung von Stadt und Land

Dr. Konrad Hummel

Dr. Konrad Hummel, Sozialwissenschafter